Gulasch – vegan

Gulasch, vegan

Gulasch, vegan

(80 Minuten Zubereitung)

Zutaten:

  • 150 g Sojawürfel
  • 100 g Schalotten
  • 50 g Mohrrüben
  • 2 rote Paprikaschoten
  • 2 Zehen Knoblauch
  • 50 ml Rapsöl
  • 30 g Tomatenmark
  • 70 ml Sojasahne
  • 1/2 l Gemüsebrühe
  • 1/4 l frisch ausgepresster Orangensaft
  • 100 ml Rotwein, trocken
  • Salz / Pfeffer
  • Majoran
  • 1 EL Zitronensaft
  • 3 EL Paprikapulver
  • 1 TL Kümmel, gemahlen

Zubereitung:

Die Sojawürfel in heißer Gemüsebrühe 10 Minuten einweichen lassen. Danach auspressen und in einer Pfanne mit heißem Rapsöl scharf anbraten. Die Karotten, die Paprikaschoten, die Schalotten und den Knoblauch würfeln und dazu geben. Das Tomatenmark hinzufügen, alles kurz anbraten lassen und anschließend mit der Gemüsebrühe, dem Orangensaft und dem Rotwein ablöschen. 
Nun das ganze ca. 1 Stunde bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Zum Schluss mit Salz, Pfeffer, Majoran und dem Zitronensaft abschmecken. Die Sojasahne hinzufügen und eventuell mit Soßenbinder abbinden. 
 
Lasst´s euch munden …
 
 
Advertisements

2 Kommentare zu “Gulasch – vegan

  1. Nach der Einladung zu diesem Essen war ich etwas Nachdenklich was da wohl auf mich zu kommt. Ich weiß, dass mich der o.g. Koch schon sehr oft überrascht hat. Jedoch dieses mal galt es etwas ganz neues auszuprobieren. Eine komplett neue Richtung. Nachdem ich den Raum betrat, kam mir ein süßlicher Duft mit einer herzhaften Note entgegen und ich wurde anschließend herzlichst begrüßt. Nach kurzem plaudern, wurde prompt der 1. Gang des Abends serviert. „Lebberwurschtbrot“ 🙂
    Nach ausgiebiger Analyse der Zubereitung und Geschmacks (siehe Thread „Leberwurst-vegetarisch“) kam der Hauptgang.
    Der Duft vom Anfang des Abend intensivierte sich und galt probiert zu werden.
    Ich sage Euch: Vom ersten Bissen an total begeistert. Die Komposition der Zutaten ist wie immer vortrefflich gelungen und meine anfänglichen „Zweifel“ waren schnell weg. Diese Geschmacksentfaltung, einfach herrlich.
    Zum Nachgang gab es noch den Amaranth-Powerriegel und einen Espresso. Ein gelungenes Menu.

    Der Abend wurde dann ausgiebig dem bewussten Essen gewidmet und hat uns denke ich alle mal wieder ( 🙂 ) zum Nachdenken angeregt.

    „Du musst nicht nur mit dem Munde, sondern auch mit dem Kopfe essen,
    damit dich nicht die Naschhaftigkeit des Mundes zugrunde richtet.“
    Friedrich Nietzsche

    Ich freue mich schon jetzt auf das nächste Essen bei Ronny kocht!

    Leute: -DER KOCH IST ECHT KLASSE-

    Vielen Dank für den schönen Abend und dem leckeren Essen und auf bald…..

    • Vielen Dank für die tollen Worte. Ich gebe mir immer sehr viel Mühe beim kochen. Schön, wenn es dir bzw. auch den anderen gemundet hat.
      Und am 23.02.2013 geht es weiter: Chili non carne mit Reis, dazu Fingeressen (Gemüsesticks mit Dips).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s